Gesetze die für Restaurants gelten

Als Restaurantbetreiber ist man neben den Vorschriften die es für Gaststätten allgemein gibt (Konzessionspflicht, Hygienevorschriften) auch an eine Vielzahl an Gesetze und Verordnungen gebunden, deren man sich manchmal gar nicht bewusst ist.

Pflichtmitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft

Als Gaststätte muss man Mitglied in der Berufsgenossenschaft sein, was vor allem eine Absicherung der Mitarbeiter bei einem Unfall bedeutet. Man muss auch den geforderten Mitgliedsbeitrag bezahlen und die Mitarbeiter anmelden.

Sondergenehmigungen

Wer Live-Musik anbietet oder Tanzveranstaltungen, wird unter Umständen eine Sondergenehmigung benötigen. Das gleiche git auch wer eine bestimmte Anzahl von Glücksspielautomaten aufstellt. Die gute Nachricht aber ist, dass man als Gast bei Essen sehr wohl blackjack online spielen kann, ohne dass das Restaurant dafür eine Genehmigung braucht. Eine Ausnahme wäre nur, wenn man ein Restaurant in einem Casino eröffnet.

Steuerliche Vorschriften

Man kann nur immer wieder Gastronomen raten, das Thema Steuer nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Das fängt bei der Besteuerung von Trinkgeldern an und hört bei der Umsatzsteuer auf. ein großer Fehler der oft gemacht wird ist, dass man nicht genügend Geld im ersten Jahr zurücklegt, um die Steuerschuld zu begleichen. Am besten nimmt man sich einen Steuerberater und macht auch, was der vorschlägt.

Gesetz zum Schutze der Jugend

Es mag antiquiert klingen, aber das Gesetz zum Schutze der jugendlichen hat einen Sinn, und muss nicht nur befolgt werden (unter 16 Jahren kein Zutritt ohne Erwachsene) , sondern muss auch so ausgehängt werden, dass es deutlich sichtbar ist.

Immissionsschutzgesetz

Man mag glauben, dass eine Gaststätte keine Immissionen hat, aber fragen sie mal den Nachbarn, der sein Fenster über ihrer Abluft hat – oder die anderen Nachbarn, die vielleicht keine Freunde ihrer Live-Musik sind. Das Gesetz soll vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgängen schützen, und am besten liest man es sich einmal genau durch und schaut, wohin die Dämpfe aus der Küche ziehen, aber auch wo der Abfall gelagert wird.